Nürnberg

Stadt der Kaiser. Sehr früh im Mittelalter hielten sich hier gerne die Kaiser des deutschen Reiches auf und stellten die Stadt unter ihren Schutz. Sie wuchs sehr schnell und ihre Bürger erreichten Macht und Reichtum. Gleich zwei bedeutende Kirchen hat Nürnberg zu bieten, die St. Sebaldus und die St. Lorenz Kirche. Die mittelalterliche Burg, nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut, thront heute wieder über die Altstadt von Nürnberg. Die wieder aufgebaute Stadtmauer und die Häuser in den engen Gassen verbreiten auch heute noch eine mittelalterliche Atmosphäre. Der berühmteste Sohn der Stadt ist der Maler Albrecht Dürer, der hier geboren war und den Großteil seiner Bilder geschaffen hat. Den Besucher erwarten zahlreiche Museen, wie z.B. das Germanische Museum, aber auch die berühmten Nürnberger Bratwürstel sowie auch einige kleine traditionelle Brauereien in der Altstadt.

Nürnberg ist ebenfalls bekannt durch das Reichstagparteitagsgelände der NSDP und dem Zeppelinfeld. Nach dem Krieg fanden, im Schwurgerichtssaal 600 des Justizgebäudes in der Fürtherstr., die berühmten „Nürnberger Prozesse“ statt.

Heute ist Nürnberg ein pulsierender Wirtschaftsraum mit eigenem internationalen Flughafen und eigenem Messegelände. Der Hauptbahnhof präsentiert sich heute noch in seinem Neurokoko Baustil. Zwischen Nürnberg und Fürth fuhr 1835 die erste deutsche Eisenbahnlinie mit einer Länge von 7 km. Angeführt wurde der Zug durch die berühmte Lokomotive „Adler“. Ein Nachbau der Adler ist heute im Verkehrsmuseum der Stadt ausgestellt.

Tour buchen